Rufseminare

Zielgruppe
Personen, die im öffentlichen Raum und organisationsintern mit Macht umgehen (wollen / müssen)

 
Ziel
Die eigene Organisation mit ihren Interessen sicher durch die Strudel der Macht steuern und konkrete Ziele erreichen
 
Die Fragestellungen
  • Was macht Macht aus? Wie entsteht Ohnmacht?
  • Ist Macht automatisch "schmutzig" - oder ist Macht einfach die Kraft, um Ziele zu erreichen?
  • Die verschiedenen Quellen und Formen der Macht verstehen
  • Check: Was "haben" wir - wie nützen wir es derzeit, wie könnten wir es noch nützen?
  • Check: Was haben andere in unserem Umfeld: Was davon lässt sich als Allianz nützen? Wogegen müssen uns wappnen?
     
Dauer-Varianten: 
  • Vortrag: 1,5 Stunden
    Nach Rücksprache mit dem Auftraggeber werden Blitzlichter auf Macht-Muster geworfen. Die ZuhörerInnen sind hoffentlich angeregt, etwas verwirrt und neugierig auf Vertiefung.
  • Impuls: 3 Stunden
    Die Grundmuster werden mit Beispielen der TeilnehmerInnen vermittelt. Die TeilnehmerInnen können das Modell auf die eigene Organisation und Systeme in ihrem Umfeld anwenden. Dazu bekommen alle weiterführendes Material auch schon im Vorfeld.
  • Intensiv-Programm: 1 Tag
    Konzentriertes Durcharbeiten mit wenig „Nebenschauplätzen“; Komplexität und Tempo werden an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst.
  • Development: 2 Tage:
    zusätzlich zur Theorie kann jede_r TeilnehmerIn das eigene System durchdenken,ev. Spezial-Projekte /-Kampagnen beleuchten bzw. entwickeln; Die TeilnehmerInnen bekommen Feedback und Anregungen von KollegInnen und vom Trainer
 
Die TeilnehmerInnen erhalten das Macht-Muster-Kartenset und weiterführendes Material. 
 
 

Zielgruppe
Personen, die es mit arglistigen Stakeholdern zu tun haben

Ziel
Mehr Überblick, mehr Sicherheit und mehr Optionen für den Umgang in Kontexten, in denen man zwischen Freund und "Feind" schwer unterscheiden kann

Die Fragestellungen

  • kurz: Der Ursprung der Strategeme in China
  • Was ist im Rahmen unserer Ethik?
  • Was beschädigt unseren Ruf nicht?
  • Wie können wir "sauber" / korrekt einen Weg gehen, ohne dabei naiv und wehrlos zu sein?
  • Wie könnte ein Rollenspiel innerhalb der eigenen Organisation aussehen?
  • Wir umgehen mit Stakeholdern, die einerseits Partner und gleichzeitig Gegenüber bzw. Konkurrenten sind?
     
Dauer-Varianten: 
  • Vortrag: 1,5 Stunden
    Nach Rücksprache mit dem Auftraggeber werden Blitzlichter auf Strategem-Muster geworfen. Die ZuhörerInnen sind hoffentlich angeregt, etwas verwirrt und neugierig auf Vertiefung.
  • Impuls: 3 Stunden
    Die Grundmuster werden mit Beispielen der TeilnehmerInnen vermittelt. Die TeilnehmerInnen können Strategem-Muster in der Geschichte ihres Umfeldes erkennen. Dazu bekommen alle weiterführendes Material auch schon im Vorfeld.
  • Intensiv-Programm: 1 Tag
    Konzentriertes Durcharbeiten mit wenig „Nebenschauplätzen“; Komplexität und Tempo werden an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst.
  • Development: 2 Tage:
    zusätzlich zur Theorie kann jede_r TeilnehmerIn das eigene System mit seinen Herausforderungen durchdenken und konkrete Vorgehensweisen und Optionen entwickeln; Die TeilnehmerInnen bekommen Feedback und Anregungen von KollegInnen und vom Trainer.
 
Die TeilnehmerInnen erhalten das Strategem-Muster-Kartenset und weiterführendes Material. 
Eine Kombination mit den Macht-Mustern ist denkbar.

Zielgruppe

Führungskräfte / Organisations-EntwicklerInnen / BeraterInnen
 
Ziel
Die TeilnehmerInnen kennen die "Drehschrauben" für nachhaltige Veränderungen und können dieses Wissen auf ihre Systeme anwenden
 
Die Fragestellungen
  • Woraus besteht unser System - können wir nachvollziehen, aus welchen Quellen (Gen-Pools) und in welchen Phasen die Elemente integriert wurden?
  • Gibt es Elemente, die einst wichtig waren, die aber mittlerweile im Museum stehen, wo sie in Ehren gehalten werden?
  • Liegen andere Elemente der Geschichte "im Keller" und ist damit tabu? Was liegt dort "vertrocknet", was gärt so, dass der Gerucht bereits ins System eindringt ...?
  • Die anstehenden Veränderungen: Bleiben wir auf der Ebene - "mehr / weniger"? - oder kommen wir damit auf eine neue Ebene?
  • Wo täte uns eine Tiefenbohrung zu unseren Quellen gut?
  • Welche neuen Elemente wollen wir aufnehmen? 
    * Woran merken wir, dass es das ist, was wir für die Passung mit der Umwelt brauchen? 
    * Woran merken wir, dass sich das Neue mit dem Bisherigen vertragen wird?
    * Wie wollen wir die Integration des Neuen bewerkstelligen?
 
Dauer-Varianten: 
  • Vortrag: 1,5 Stunden
    Nach Rücksprache mit dem Auftraggeber werden Blitzlichter auf Veränderungs-Muster geworfen. Die ZuhörerInnen sind hoffentlich angeregt, etwas verwirrt und neugierig auf Vertiefung.
  • Impuls: 3 Stunden
    Die Grundmuster werden mit Beispielen der TeilnehmerInnen vermittelt. Die TeilnehmerInnen können das Modell auf Systeme in ihrem Umfeld anwenden. Dazu bekommen alle weiterführendes Material auch schon im Vorfeld.
  • Intensiv-Programm: 1 Tag
    Konzentriertes Durcharbeiten mit wenig „Nebenschauplätzen“; Komplexität und Tempo werden an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst.
  • Development: 2 Tage: zusätzlich zur Theorie kann jede_r TeilnehmerIn Veränderungen in einem eigenen System durchdenken, dessen Geschichte und seine möglichen Zukunftsentwicklungen bedenken; Die TeilnehmerInnen bekommen Feedback und Anregungen von KollegInnen und vom Trainer
Fokus-Varianten
  • Persönlich / individuell: 
    Jede_r schaut auf Organisationen im eigenen Bereich – ev. Austausch mit anderen 
  • Wir – unsere Organisation: 
    Gemeinsam nachdenken über die gemeinsame Organisation und die gemeinsamen Herausforderungen
Die TeilnehmerInnen erhalten das Veränderungs-Muster-Kartenset und weiterführendes Material. 

Zielgruppe

  • ModeratorInnen / interne Organisations- und PersonalentwicklerInnen
 
Ziel
  • Die TeilnehmerInnen können eigenständig angemessene Veranstaltungs-Designs entwickeln
  • Die TeilnehmerInnen haben ein konkretes Veranstaltungs-Design entwickelt
 
Die Fragestellungen
  • Was ist im Vorfeld alles passiert, was muss einbezogen / berücksichtigt werden?
  • Was passiert danach, wie arbeiten wir mit den Ergebnissen weiter?
  • Wie gestalten wir die Rollenverteilung?
  • Wie gestalten wir die 3 verschiedenen Framings zu Beginn?
  • Entsprechend der verschiedenen Ziel-Ebenen: Welche Gruppen-Kommunikations-Muster kommen in Frage?
  • Was hat sich bisher bewährt? Welche neue Elemente sind den TeilnehmerInnen zumutbar? 
  • Gibt es Grundformate (Open-Space, World-Café etc.) die für uns in Frage kommen? Wie müssten wir sie für unsere Ziele und Möglichkeiten adaptieren?
  • Welches räumliche und zeitliche Setting passt für uns?
  • Wie schaut unser Risikomanagement für die Veranstaltung aus - inhaltlich und zeitlich ...
  
Dauer-Varianten: 
  • Vortrag: 1,5 Stunden
    Nach Rücksprache mit dem Auftraggeber werden Blitzlichter auf Gruppen-Kommunikations-Muster geworfen. Die ZuhörerInnen sind hoffentlich angeregt, etwas verwirrt und neugierig auf Vertiefung.
  • Impuls: 3 Stunden
    Die Grundmuster werden mit Beispielen der TeilnehmerInnen vermittelt. Die TeilnehmerInnen können die Muster auf erlebte vergangene und geplante künftige Veranstaltungen anwenden. Dazu bekommen alle weiterführendes Material auch schon im Vorfeld.
  • Intensiv-Programm: 1 Tag
    Konzentriertes Durcharbeiten mit wenig „Nebenschauplätzen“; Komplexität und Tempo werden an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst.
  • Development: 2 Tage: zusätzlich zur Theorie kann jede_r TeilnehmerIn eine eigene Veranstaltung planen; Die TeilnehmerInnen bekommen Feedback und Anregungen von KollegInnen und vom Trainer
Fokus-Varianten
  • individuell: 
    Jede_r schaut auf eine Veranstaltung im eigenen Bereich – ev. Austausch mit anderen 
  • Wir – unsere Organisation: 
    Gemeinsam eine gemeinsame Veranstaltung entwickeln
Die TeilnehmerInnen erhalten das Gruppen-Kommunikations-Muster-Kartenset und weiterführendes Material. 

Zielgruppe

Führungskräfte / Organisations-EntwicklerInnen / BeraterInnen
 
Ziel
Die TeilnehmerInnen kennen die maßgeblichen Szenarien für Europa und Österreich, können die möglichen Auswirkungen auf ihre Organisation abschätzen und vorausschauend auf Chancen und Gefahren reagieren
 
Die Fragestellungen
  • Welche zentralen Szenarien gibt es für die Welt / Europa / Österreich? Worin bestehen die zentralen Unterschiede? Welches sind Indikatoren für die einzelnen Richtungen?
  • Welche Auswirkungen hätten diese Szenarios für unsere Umfeldsysteme und für unsere Organisation? Welche Indikatoren würden welche Entwicklung "ankündigen"?
  • Welche Szenarien gibt es für unsere Organisation selbst - unter Einbeziehung der Wirkkräfte im Inneren und den direkten Umwelten?
  • Wie können wir ein Denken in Szenarien - möglichen Zukünften - einüben, ohne dass uns Risiken und Gefahren lähmen? Wie verbreiten wir die Technik der Entwicklung von Szenarien als grundlegende Methodenkompetenz?
  • Wie ermöglichen wir unseren Stakeholdern (MitarbeiterInnen, Auftraggeber, Partner, ...) einen Einblick in die "großen" Umfeld-Szenarien und unsere eigenen möglichen Perspektiven?
Dauer-Varianten: 
  • Vortrag: 1,5 Stunden
    Nach Rücksprache mit dem Auftraggeber werden Blitzlichter auf grundlegenden Szenarien-Muster Welt/Europa/Österreich geworfen. Die ZuhörerInnen sind hoffentlich angeregt, etwas verwirrt und neugierig auf Vertiefung.
  • Impuls: 3 Stunden
    Die Grundszenarien-Muster werden mit Beispielen vermittelt. Exemplarisch werden die Szenarien auf die Umwelten der TeilnehmerInnen angewandt. Dazu bekommen alle weiterführendes Material auch schon im Vorfeld.
  • Intensiv-Programm: 1 Tag
    Konzentriertes Durcharbeiten mit wenig „Nebenschauplätzen“; Komplexität und Tempo werden an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst.
    • a) Fokus auf die konkreten Szenarien Welt/Europa/Österreich
    • b) Fokus auf die Vermittlung der Methodik der Szenario-Entwicklung
    • c) Fokus auf die gemeinsame Erarbeitung von Szenarien für eine Organisation / ein System
  • Development: 2 Tage: wie Intensiv-Programm 1 Tag - mit Vertiefung je nach Wunsch; 
 
Die TeilnehmerInnen erhalten das Szenarien-Muster-Kartenset und weiterführendes Material. 

evolute six