Sie interessieren für das SDO-Konzept?

Für einen Überblick über das Konzept werfen Sie einen Blick in das SDO-Überblicks-Papier:

https://drive.google.com/open?id=1qQFKMgk4P-NKaSGswSPStwadf5lZKsrK

Nehmen Sie doch Teil in einer SDO-Gruppe - 6 offline-Treffen in Graz, jeweils 19 bis 21.00, maximal 6 TeilnehmerInnen!

Bekommen Sie frische Impulse für ihre Arbeit als Führungskraft oder als BeraterIn.

Kosten: 360 Euro zzgl. Mwst.

 

Die 6 Module: 

Modul 1 SDO Einstieg

  • Die Notwendigkeit von Organisationen sich fortwährend an die Wirklichkeit anzupassen
  • Selbstorganisation wird in Stufen verwirklicht
  • Entwicklung von Personen und Kultur ist eine Voraussetzung für Selbstorganisation
  • Das SDO-Stiegenhaus - Stück für Stück die SDO verwirklichen
     

Modul 2: Entwicklungs-Organisations-Stufe I: individuelle Fähigkeiten und Stärken

  • Es gibt spezifische Maßnahmen um Menschen dabei zu unterstützen, ihre persönlichen Stärken zu entwickeln
  • Es wird geschätzt, dass verschiedene Menschen verschiedene Talente haben, und es ist klar, dass es Training benötigt, um Talente zu Stärken zu entwickeln.
  • Die MitarbeiterInnen haben Entwicklungsziele hinsichtlich zu entwickelnder bzw. zu verbessernder Fähigkeiten.
  • Die Organisation weiß, welche Fähigkeiten sie von ihren MitarbeiterInnen erwartet.

Modul 3 SO Einstieg: Delegierte Autorität

  • Es ist in Ordnung, wenn ExpertInnen mehr wissen als ihr eigener Boss. Dafür werden sie schließlich bezahlt.
  • Es gibt funktionierende Projekt-Management-Systeme, die die Kooperation von ExpertInnen unterstützen
  • Die MitarbeiterInnen formulieren selbst Strategien, wie sie ihre Ziele verfolgen.
  • MitarbeiterInnen werden als ExpertInnen für ihre Aufgaben gesehen

Modul 4: Entwicklungs-Organisations-Stufe II: Persönliche Entwicklung

  • Das Konzept von “Was hält mich zurück?” wird verstanden und im persönlichen Entwicklungsprozess angewendet.
  • Die Menschen definieren persönliche Entwicklungsziele (sozial, kognitiv, …) und verfolgen diese systematisch.
  • Die Menschen wissen wo sie Unterstützung für ihre persönliche Entwicklung bekommen. (Coaching, Mentoring, Peer-Unterstützung, …)
  • Die Menschen können ihre eigenen Abwehrreflexe erkennen und fördern ein positives Klima.
  • Es ist breit akzeptiert, dass es soziale Kompetenzen, kognitive Tiefe und persönliche Entwicklung benötigt, um Exzellenz zu erreichen.


Modul 5 SO II: Selbstorganisations-Stufe II: Selbst-Management

  • Die MitarbeiterInnen handeln ausgerichtet auf das Ganze - sie kennen die übergreifenden Strategien und die zentralen Kennzahlen.
  • Es gibt eine gemeinsame Sprache dafür was wirklich Wert schafft und wie man Verschwendung vermeidet.
  • Es sind Systeme implementiert die das Selbst-Management von Teams und von Rollen unterstützen.
  • Die MitarbeiterInnen haben definierte Rollen mit klarer Autorität was sie selbst entscheiden können.
  • Teams organisieren und verteilen die Arbeit selbst - sie warten nicht darauf, dass ein Chef das für sie tut.
  • Alles ist in Teams / Kreisen o.Ä. organisiert.


Modul 6 SDO Level III

  • Die Themen der Entwicklungsorganisations-Stufe III: Eine gemeinsame Praxis
    Rollen werden an Leute delegiert die der Rolle entsprechen: Die “Größe” der Rolle passt zur “Größe” / Reife der Person und zu ihrem Persönlichkeits-Typ.
    Die Führung zeigt die eigene Verletzlichkeit.
    Die ganze Organisation ist ein psychologisch sicherer Raum, Gefühle werden ernst genommen. Auf allen Ebenen wird man ermutigt seine Unzulänglichkeiten zu zeigen.
    Fehler werden als Chance gesehen, um Entwicklung zu unterstützen.
    Die MitarbeiterInnen unterstützen einander bei der Erreichung ihrer persönlichen Ziele.
    Es gibt strukturierte Praktiken um Feedback zu geben und zu nehmen.
  • Die Themen der Selbstorganisations-Stufe III: Selbst-Steuerung
    Die Führung fokussiert einerseits auf das Ermöglichen, Coachen und Unterstützen, andererseits auf die Sorge um das Ganze. 
    Es gibt für das Selbst-Designing von Strukturen und Prozessen klare Prinzipien.
    JedeR kann den Prozess der Adaption von Strukturen initiieren.
    Teams können ihre Strukturen selbst entsprechend ihrer Bedürfnisse anpassen.

     

Die Termine der nächsten SDO-Gruppen in Graz, jeweils 19-21 Uhr, maximal 6 TeilnehmerInnen; 360 Euro zzgl. Mwst

1 9.10. 2018
2 24.10. 2018
3 7.11. 2018
4 19.11. 2018
5 3.12. 2018
6 11.12. 2018

1 24.1.2019
2 6.2.2019
3 27.2.2019
4 13.3.2019
5 27.3.2019
6 10.4.2019

1 23.4.2019
2 7.5.2019
3 28.5.2019
4 11.6.2019
5 25.6.2019
6 9.7.2019

Sie können ein Modul bei einer späteren Gruppe nachholen, wenn Sie in "Ihrem" Durchgang" nicht Zeit haben

Zusätzlich biete ich Austausch-Gruppen an für PraktikerInnen - "AbsolventInnen" von Gruppen; individuell buchbar; offline und deutsch, in Graz:

3.10. 2018,
30.10. 2018,
14.11. 2018,
28.11. 2018,
15.1. 2018,
28.1.2018
14.2.2018
5.3.2019
20.3.2019
2.4.2019
15.4.2019
29.4.2019
14.5.2019
3.6.2019
18.6.2019
1.7.2019

Bitte um Kontaktaufnahme: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. 0664/4245154

You are interested in the SDO-Concept?

To get an overview of the concept please look at the Concept Paper:
https://drive.google.com/open?id=1qQFKMgk4P-NKaSGswSPStwadf5lZKsrK

Take part in a stream of 6 online meetings - 2 hours each, starting at 7pm CET; max 6 participants:

 

If you take part in the SDO-Stream you get fresh impulses for your work as a leader or as a consultant.

 

The 6 Modules:

1) Introduction to the SDO-Concept

  • The necessity to adapt to reality
  • Self-Organisation is realized in stages
  • Development of Persons and Culture is a precondition for Self-Organisation
  • The SDO-Staircase - step-by-step realizing DO and SO-Stages


2) Introduction to DO and Do Level I: Skills and Strengths

  • There are individual measures to help people develop their personal strengths.
  • It is valued that people have different talents - and it is clear that talents need training to be developed to strengths.
  • People have developmental goals concerning skills.
  • The organisation knows which skills they expect from their employees.


3) Introduction to SO and SO Level I: Delegated Authority

  • It is OK if experts know things better than their bosses. That is what they are paid for.
  • Systems for project management are implemented that support the cooperation of experts.
  • People define how to tackle goals themselves.
  • Employees are seen as experts within their role.


4) DO Level II: Personal Development

  • The concept of “What is holding me back?” is understood and applied in personal developmental processes.
  • People define and actively pursue personal developmental goals (social, cognitive, …).
  • People know how to get support for their personal development (coaching, mentoring, peer coaching, etc.).
  • People are able to recognise their own defensiveness and foster a positive climate.
  • It is recognized that social skills, cognitive depth and personal development are necessary to reach excellence.


5) SO Level II: Self-Managing

  • People are aligned to the whole - they know about the top strategies and the central KPIs.
  • There is a common language about what creates value and how to tackle waste.
  • There are systems implemented that support self-management of teams and roles.
  • People have defined roles with clear authority for what they can decide themselves.
  • Teams manage / distribute / … their work themselves - not waiting for the boss to do it.
  • Everything is structured in teams / circles.


6) SDO Level III:

  • SO-III: Items from Self-Governing
    • Leadership focuses on enabling, coaching, supporting on the one hand and caring for the whole on the other.17: There are clear principles and rules for self-designing of structures and processes..
    • Everybody can instigate a process to adapt structures.
    • Teams can adapt their structures to their needs themselves.
  • DO-Stage III: A common practice
    • Roles are delegated to people looking at the fit: Size of Role vs. Size of Person (maturity) and nature / type of the person.
    • Leadership shares vulnerability.
    • The whole organisation is a psychologically safe space. Emotions are taken seriously. Exposing one´s limitations is encouraged, at all levels.
    • Errors are seen as a potential for promoting development.
    • People systematically support each other with their personal goals.
    • There are structured practices for giving and taking feedback.

 

What can you expect at the Online-Modules?

  • You get reading material and deepening questions in advance 
  • I summarize the key elements 
  • We collect corresponding experiences
  • We work on cases of participants - how could I move forward borrowing from the SDO concept?
  • I bring in more material / handouts / exercises

Please get in contact with me if you are interested - we will set up the dates when a few people come together for the next group.

Cost: 360 Euro plus taxes for 6 meetings á 2 hours; 

evolute six