Meine Mission - als Mensch und als Berater: Systeme unterstützen in Tuchfühlung mit der Wirklichkeit zu gedeihen

My mission as a person and as a consultant: support systems to thrive in sync with reality

 

Welche Systeme?

  • Individuen, als Menschen und als volkswirtschaftliche Akteure: MitarbeiterInnen, Führungskräfte, Arbeitssuchende, Selbstständige, EigentümerInnen
  • Organisationen: Unternehmen, Netzwerke, NPOs, NGOs, Vereine, Bildungseinrichtungen, Verwaltungseinheiten

Which systems: 

  • individuals, as humans and as economical beings: employees, leaders, job-searching, self-employed, owners
  • organizations: firms, networks, NPOs, NGOs, associations, educational units, government bodies

 

Wie versuche ich zu unterstützen? Es gilt der Grundsatz: Ich bringe das ein was fehlt und was gerade noch vom System integriert werden kann. Entsprechend meine Interventionen: Moderation, Coaching, Supervision, Mediation, Beratung, Lehre, Material zur Verfügung stellen, Training, Strategieentwicklung, Organisationentwicklung - also Kultur- und Strukturentwicklung;

How do I try to support? According to the principle: I introduce what is missing and what can just be integrated by the system. Therefore my interventions: Facilitation, Coaching, supervision (= guided personal job-related reflection in groups), mediation, consulting, teaching, offering material, training, strategy development, organizational development (ie development of culture and structure).

 

Was meine ich mit "gedeihen"? Der englische Begriff "to thrive" trifft es vielleicht noch besser: wachsen, prosperieren, blühen, und eben: gedeihen; also eben kein krebsartiges Wachstum, sondern ein "gesundes" Gedeihen eines lebendigen Organismus.

What do I mean by "thrive": to prosper, grow, blossom; not blindly growing like a cancer, but rather the "healthy" growing of a living organism.

 

Was meine ich mit "Wirklichkeit"? Mit Wirklichkeit meine ich die Summe und das Zusammenwirken der Inwelt- und Umwelt-Faktoren, alles was wirkt. Damit sind inbegriffen "weiche" Faktoren (Kultur, Beziehungen, Gefühle) wie auch "harte" Faktoren: Infrastruktur, rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen. Enthalten sind Aspekte die jetzt in der Gegenwart gut sichtbar sind, sowie solche die aus der Vergangenheit als Erbe hereinwirken sowie Dinge die sich als Zukunft abzeichnen und uns im heute "anrufen". 

What do I mean with "reality". [Yes, of course, to be correct I should say "actuality". I refer to what is affecting us (actuality, Wirklichkeit), not to the abstract principle (reality, Realität)]. I am referring to the sum and the interwovenness of inner and outer circumstances. "Soft" aspects (culture, relationships, emotions) and "hard"  aspects (infrastructure, legal and financial ramifications. Aspects that are visible in the present, and also what comes to us as a heritage from the past and what is dimly visible in the future, calling us today. 

 

Was meine ich mit "in Tuchfühlung" mit der Wirklichkeit? Meine Annahme ist: Wenn wir in Tuchfühlung sind, können wir steuern: reagieren und agieren. Nein, wir können in der Regel nicht kontrollieren. Vieles haben wir nicht unter Kontrolle. Aber wir können mit Bezug zur Wirklichkeit Einfluss nehmen. Sei es, dass wir Umstände nützen, quasi im Windschatten von Gegebenheiten Möglichkeiten nützen. Sei es, dass wir versuchen, Umstände zu verändern. Tuchfühlung bedeutet nicht: Alles für morgen so akzeptieren wie es heute ist. Tuchfühlung bedeutet: Unsere Sinne, unsere Denken und Fühlen öffnen für die umfangreiche Wirklichkeit und akzeptieren, dass es JETZT so ist, und auf dieser Basis Entscheidungen treffen wie man für sich und andere reagieren, agieren, Einfluss nehmen will. 

 What do I mean when I say "in sync" with reality? My assumption here: If we are in sync with reality we can steer, navigate. No, normally we cannot control. A lot we don´t have under control. But we can take influence while relating to reality. Be it that we use the circumstances to seize opportunities, "drafting", "slipstreaming". Be it that we try and change the circumstances. Being in sync does not mean: Accepting the world for tomorrow as it is today. In sync means opening our senses, our thinking and our feeling for the encompassing reality and accepting that it its this way NOW and making decision on this basis how we want to react, act, take influence for ourselves and for others.  

 

Auf diese drei Aspekte konzentriere ich mich:

1) Vektor: Identität und Richtung

2) "Weiche" Entwicklung

3) "Harte" Entwicklung

 

I am concentrating on these three aspects:

1) vector: identity and direction

2) "soft" development

3) "hard" development

 

Aus der Kombination ergeben sich diese Felder:

  Vektor: Identität und Richtung "weiche" Entwicklung "harte" Entwicklung
Individuen Essenz, Transformation über Stufen, antifragile Strategien, Geschäftsmodelle sozio-emotionale Entwicklung kognitive Entwicklung (MindOpeners)
Organisationen Kultur-Entwicklung / Entwicklungskultur / Entwicklungsorganisation (DO, ein Teil der SDO) in  Richtung Agilität / Selbstorganisation (SO, ein Teil der SDO)

 

 From this combination results these fields:

  vector: identity and direction "soft" development "hard" development
indivuals essence, transformation across stages, antifragile strategies, business model generation socio-emotional development cognitive development (MindOpeners)
organizations Development of Culture / Developmental Culture / Developmental Organization (DO, a part of the SDO) towards agility / Self-organizing Organization (SO, a part of the SDO)

 

 

Ich habe wenige der Ansätze die mein Denken und Handeln prägen selbst erfunden. Mein Beitrag, denke ich, ist wohl mehr ein Zusammenführen und "Anwendbar-Machen".

I have "invented" only very few of the approaches that define my thinking and my interventions myself. My contribution is, I think, to bring things together and make the applicable.  

 

Weiterführende Verweise auf Zugänge, die ich in den verschiedenen Feldern anwende.

  Vektor: Identität und Richtung "weiche" Entwicklung "harte" Entwicklung
Individuen Essenz (u.a. Carol Sanford), Transformations-Canvas (Eigenerfindung, aufbauend auf dialektischen Prinzipien, beeinflusst von v.a. von Otto Laske, Ken Wilber, Kibed/Sparrer), antifragile Strategien (bauend auf Nassim Taleb), Business Model Generation und andere Modelle von Alexander Osterwalder, Larry Keeley: Ten Types of Innovation  sozio-emotionale Entwicklung: Loevinger, Cook-Greuter, Kegan/Lahey, Voice-Dialogue von Hal und Sidra Stone u.a. kognitive Entwicklung (MindOpeners): Maßgeblich aufbauend auf Otto Laske
Organisationen Kultur-Entwicklung / Entwicklungskultur / Entwicklungsorganisation (DO, ein Teil der SDO): v.a. DDO-Konzept von Kegan/Lahey, DDP-Network (Bryan Ungard u.a.), Gewaltfreie Kommunikation (Rosenberg) in  Richtung Agilität / Selbstorganisation (SO, ein Teil der SDO): nützend Ansätze aus Soziokratie, Holokratie, The HUM u.a.

 

Some of the resources that I am building upon:

  vector: identity and direction "soft" development "hard" development
indivuals essence (esp. Carol Sanford), transformational canvas (own development, building on dialectical principles, building on Laske, Wilber, Kibed/Sparrer et al.), antifragile strategies (buildung on Nassim Taleb), Business Model Generation and others models from Alex Osterwalder, Ten Types of Innovation from Larry Keeley socio-emotional development: Loevinger, Cook-Greuter, Kegan/Lahey, Voice-Dialogue of Hal und Sidra Stone et al. cognitive development (MindOpeners): heavily building in Otto Laske
organizations Development of Culture / Developmental Culture / Developmental Organization (DO, a part of the SDO): esp. the DDO-Conzept of Kegan/Lahey, the DDP-Network (Bryan Ungard u.a.), Nonviolent Communication (Rosenberg) towards agility / Self-organizing Organization (SO, a part of the SDO): building on approaches from sociocracy, holacracy, The HUM et al.

 

You share my mission of "supporting systems to thrive in sync with reality" and think the merging forces could double our impact? Please get in touch!

 

evolute six